Europa ringt um seine Antworten auf Trumps Amerika

Dieser Artikel ist in der Zeitschrift GegenStandpunkt 3-17 erschienen. Sie kann über den Buchhandel oder direkt beim Verlag als Druckausgabe oder E-Book erworben werden.

„America first!“ in Aktion – und die ersten Wirkungen (III)
Eine interessante Tagesordnung für den G20-Gipfel anno 2017
Europa ringt um seine Antworten auf Trumps Amerika

Systematischer Katalog: 
Länder & Abkommen: 
Siehe auch: 
Korrigendum

In der Druckausgabe, S. 66 steht ein fehlerhafter Satz. Der Satz lautet richtig:

Vielmehr bilanziert er den Umstand, dass die USA – mit dem Geld, das sie dieser Weltökonomie als ihren Stoff gestiftet, mit dem Kredit, mit dem sie amerikanisches und weltweites Wachstum finanziert, und mit der Gewalt, die sie ihr geliehen haben – für den Aufstieg von Konkurrenten gesorgt haben, die ihnen neben den ihnen rechtmäßig zustehenden Gewinnen aus dem Welthandel schon seit geraumer Zeit diesen ihren Sonderstatus selbst streitig machen.
Anhang: 
Überblick

Am Ende derselben Woche, in der Trump den Ausstieg der USA aus ‚Paris‘ bekannt gibt, und wenige Stunden nach seinem Besuch in Warschau steht turnusgemäß der G20-Gipfel auf der Tagesordnung, diesmal ausgerichtet von der Bundesrepublik Deutschland in Hamburg. Alle einschlägig Interessierten warten angespannt darauf, ob und wie sich „America first!“ mit dem „Format G20“ vereinbaren lässt.

Dieser Artikel ist noch nicht frei verfügbar.

© GegenStandpunkt-Verlag.