Die Ukraine in der Gegenoffensive – die Helden der antirussischen Front

Die Berichte über die Lage der Ukraine zeichnen ein verheerendes Bild: Sie hat im Zuge der russischen Offensiven ca. 20 Prozent ihres Staatsgebiets verloren, umkämpfte Gebiete sind in unbewohnbare Landstriche verwandelt, die Infrastruktur steht in vielen Regionen vor dem Zusammenbruch, mehr als zwanzig Millionen Menschen – die Hälfte der Bevölkerung – sind innerhalb des Landes oder gleich aus ihm geflohen, die Verbliebenen sind mit der Bewältigung der Folgen des Krieges beschäftigt und die nationale Verteidigungsarmee ringt trotz eines Überschusses an patriotischem Heldentum, trotz Generalmobilmachung und Zwangsrekrutierungen angesichts des Verschleißes an der Front mit Nachschubproblemen und kommt nach Auskunft der Militärexperten aus dem verlustreichen Stellungskrieg, den das Land immer schlechter aushält, bisher nicht recht heraus. Der ukrainische Präsident lässt sich durch diese desolate Lage nicht beirren: Er bekräftigt seinen unerschütterlichen Willen, von den weitreichenden Kriegszielen nicht abzurücken und den Krieg unbeschadet aller Opfer und Verwüstungen weiterzuführen bis zum Sieg über Russland.

Aus der Zeitschrift
Siehe auch
Gliederung
Der Text ist noch nicht frei verfügbar.