Der Fall Huawei

Dieser Artikel ist in der Zeitschrift GegenStandpunkt 3-19 erschienen. Sie kann über den Buchhandel oder direkt beim Verlag als Druckausgabe oder E-Book erworben werden.

Zusatz: Der Fall Huawei

Systematischer Katalog: 
Länder & Abkommen: 
Siehe auch: 
Überblick

Der chinesische Konzern Huawei hat sich in den letzten zehn Jahren neben seinem Aufstieg zum bedeutenden Smartphonehersteller zum weltweit größten Hersteller für Ausrüstung, die zum Betreiben von Mobilfunknetzen notwendig ist, hochgearbeitet. Eine marktbeherrschende Stellung hat er darüber errungen, dass er mit leistungsfähiger und preisgünstiger Hard- und Software die europäischen Perlen Nokia und Ericsson an den Rand des Geschäftsruins getrieben hat. Prächtig verdient hat er, weil das Netz beständig wächst und allseitiger – privater, geschäftlicher und staatlicher – Bedarf besteht, dieses ständig leistungsfähiger zu machen. Diesen Bedarf bedient Huawei; der Konzern verdient an dieser Expansion immerzu mit, die großen Telekommunikationsunternehmen auf der ganzen Welt zählen zu seinen besten Kunden.

Dieser Artikel ist noch nicht frei verfügbar.

© GegenStandpunkt-Verlag.