Anhang
Der Faschismusvorwurf an Heidegger und seine Bewältigung
Vom Bedürfnis, Geist und Macht zu verwechseln

Das Kulturleben im deutschen Blätterwald steht Kopf. Ein Philosoph made in Germany ist im benachbarten Ausland heftig ins Gerede gekommen. Ein chilenischer Ex-Fan des Meisters hat zum x-ten Mal nachgewiesen, was jedem bekannt war: einen Einfluss des Nationalsozialismus auf Heidegger. Die neuerliche „Enthüllung“ soll in Frankreich eine „halbe Staatsaffäre ausgelöst“ haben; der Einfluss von Heideggers Denken ist dort so groß, heißt es diesmal umgekehrt. Das ist zwar ganz falsch und ziemlich übertrieben, markiert aber das Thema, das sich offenbar grenzüberschreitender Beliebtheit erfreut: Geist und Macht werden wieder einmal ausgiebig verwechselt. Da steht vor allem in der Sache alles auf dem Kopf.

Aus dem Buch
1988, 2020 | 84 Seiten | 10,00 € | bestellen
Systematischer Katalog
Gliederung
  •   Wie faschistisch ist Philosophie? Oder: Wie philosophisch war der Faschismus?
  •   Der Faschismus-Verdacht durch Farías …
  •   … und seine Zurückweisung
  •   Ein philosophischer Disput von (inter-)nationalem Wert
Der Text ist nicht frei verfügbar.
Konkordanz

Aus: MSZ – Gegen die Kosten der Freiheit 3-88, März 1988, S. 37