Was tun?
Ein Wort an die linke Opposition in der DDR

Die radikale Opposition hat die "Wende" nicht aus ei­gener Kraft herbeigeführt. Sie hat ihre Gelegenheit  eine praktisch führungslose Nation  durch die außenpo­litische Schwächung der SED-Macht geboten bekom­men. Das kann kein Vorwurf sein. Wohl aber dies, daß sie sich über die Herkunft dieser politischen Chance keine Rechenschaft ablegt, sondern sehr selbstzufrieden wird im Stolz auf ihre "friedliche Revolution". Andernfalls nämlich wüßte sie, wieviel diese Chance überhaupt nur wert ist; beziehungsweise wozu die vom Sozialismus ent­täuschten DDR-Bürger erst noch gewonnen werden müssen. Jedenfalls kontrastiert die Hochstimmung über die einmalige historische Chance, den Weg der Nation neu und mit- zu bestimmen, auffällig mit der Diagnose, bei den Massen sei der Sozialismus, womöglich irreparabel, diskreditiert.

Aus dem Buch
1989 | 336 Seiten | 8,00 € | bestellen
Systematischer Katalog
Länder und Abkommen
Der Text ist nicht frei verfügbar.