Geplante Veranstaltungen

Trumps „America first" gegen den Rest der Welt:
Klarstellungen über die Ekelhaftigkeiten unserer globalen Wirtschaft

Für hiesige Bürger ist die Sache klar: Donald Trump ist ein eitler, ungehobelter Ignorant und auch in wirtschaftlichen Angelegenheiten eine komplette Fehlbesetzung für das Präsidentenamt der mächtigsten Nation der Welt. Und er gilt als ernste Gefahr für all jene internationalen Vereinbarungen und Organisationen, welche „den Westen" ausmachen.

Führer aus Politik und Wirtschaft sowie die einfühlenden nationalen Kommentatoren legen da Wert auf differenziertere Urteile und empfehlen und praktizieren folgende Sichtweisen auf Trumps „America first":

Trumps „America first" gegen den Rest der Welt:
Klarstellungen über die Ekelhaftigkeiten unserer globalen Wirtschaft

Für hiesige Bürger ist die Sache klar: Donald Trump ist ein eitler, ungehobelter Ignorant und auch in wirtschaftlichen Angelegenheiten eine komplette Fehlbesetzung für das Präsidentenamt der mächtigsten Nation der Welt. Und er gilt als ernste Gefahr für all jene internationalen Vereinbarungen und Organisationen, welche „den Westen" ausmachen.

Führer aus Politik und Wirtschaft sowie die einfühlenden nationalen Kommentatoren legen da Wert auf differenziertere Urteile und empfehlen und praktizieren folgende Sichtweisen auf Trumps „America first":

Trumps „America first":
Unmissverständliche Ansagen an den Rest der Welt

Jeder vernünftige Mensch in Deutschland ist erschüttert über Trumps Ankündigung, deutschen Autokonzernen mit Strafzöllen ihr Amerika-Geschäft zu versauen – weil wirtschaftliche Vernunft nämlich darin besteht, die Gewinne dieser Konzerne aus ihrem US-Geschäft für ein Menschenrecht zu halten, für dessen Achtung die westliche Wertegemeinschaft doch wohl da zu sein hat.

Trumps „America first" gegen den Rest der Welt:
Klarstellungen über die Ekelhaftigkeiten unserer globalen Wirtschaft

Für hiesige Bürger ist die Sache klar: Donald Trump ist ein eitler, ungehobelter Ignorant und auch in wirtschaftlichen Angelegenheiten eine komplette Fehlbesetzung für das Präsidentenamt der mächtigsten Nation der Welt. Und er gilt als ernste Gefahr für all jene internationalen Vereinbarungen und Organisationen, welche „den Westen" ausmachen.

Führer aus Politik und Wirtschaft sowie die einfühlenden nationalen Kommentatoren legen da Wert auf differenziertere Urteile und empfehlen und praktizieren folgende Sichtweisen auf Trumps „America first":