Regelmäßige Diskussionsveranstaltungen

Jour fixe in München

Es werden aktuelle Fragen aus der Innen- und Weltpolitik besprochen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Diskussion von Artikeln der letzten Ausgabe der Zeitschrift GegenStandpunkt.

Die Termine im Jahre 2019: 16.9., 30.9., 14.10., 4.11., 18.11, 9.12.

Zeit: 
jeweils montags, 19:00 Uhr
Adresse: 

Haus International, Elisabethstr. 87, 80797 München
Großer Plenarsaal, 1. Stock
(Zugang nur über den Hof, Toreinfahrt Kathie-Kobus-Straße)

Protokolle: 
Protokolle sind hier verfügbar.

 

Themen am 16. September:

...

Themen am 30. September:

Zur Kritik der Geschichtswissenschaft (GSP2/19)

 

 

 

Jour fixe in Frankfurt

farbeROT lädt zur Diskussion mit Redakteuren der Zeitschrift GegenStandpunkt ein. Für alle, die offen gebliebene Fragen aus unseren Veranstaltungen diskutieren wollen und für Leute, denen die in der Öffentlichkeit verbreiteten Argumente zu den Vorzügen und Sachzwängen unserer Wirtschaftsweise, sowie zur deutschen Innen- und Weltpolitik nicht (mehr) einleuchten, bieten wir diesen Diskussionstermin an.

Zeit: 
Einmal im Monat, mittwochs um 19.00 Uhr
Adresse: 

Studierendenhaus Campus Bockenheim, Jügelstraße 1
Raum K1, K2, K3 (jeweils erster Stock) oder K4 (zweiter Stock)

Termine und Themen werden zeitnah auf www.farberot.de veröffentlicht.

Jour fixe in Dortmund / Bochum

Zeit: 
Einmal im Monat, immer dienstags, 19.00 Uhr!
Adresse: 

Dietrich-Keuning-Haus
Raum 226
Leopoldstr. 50-58 (Hbf Nordausgang)

Thema am 09.07.:

Venezuela

Amerikanische Lektionen über Öl und Souveränität

… stellen klar, dass auch Venezuelas Öl kein Reichtum ist, sondern vor allem in den USA erst zu einem solchen, nämlich zu Geld, wird. Deswegen entscheiden auch allein die USA, an wen und zu welchen Bedingungen Venezuela sein Öl liefern und welche Preise – und ob derzeit: ob überhaupt – es dafür kassieren darf.

… beweisen, dass die nationale Souveränität Venezuelas eine eindeutige Sache ist: Weil es seine Souveränitätsmittel in Form von amerikanischen Dollar verdient, hat der Souveränitätsgebrauch dieses Landes darin aufzugehen, die Interessen Amerikas zu bedienen. Von denen also auch Amerika ganz frei entscheidet, worin sie bestehen und wer sie verletzt. 

… führen praktisch vor, dass in dieser Gewaltaffäre allein überlegene Gewalt entscheidet, wie es um die Legitimität in Venezuela bestellt ist, das heißt wessen Herrschaft alle Zustimmung von unten und außen zusteht und wer umgekehrt die Macht nicht verdient, die darum Diktatur heißt.