Regelmäßige Diskussionsveranstaltungen

Jour fixe in München

Zeit: 
jeweils montags, 19:00 Uhr
Adresse: 

Haus International, Elisabethstr. 87, 80797 München
Großer Plenarsaal, 1. Stock
(Zugang nur über den Hof, Toreinfahrt Kathie-Kobus-Straße)

Protokolle: 
Protokolle sind hier verfügbar.

Es werden aktuelle Fragen aus der Innen- und Weltpolitik besprochen. Darüberhinaus besteht die Möglichkeit zur Diskussion von Artikeln der letzten Ausgabe der Zeitschrift GegenStandpunkt.



Thema am 24. September:

USA/China - "Trump macht ernst, China auch!" (GSP 2/18)


Die Termine im Jahre 2018:

24.09.,
08.10., 22.10., 05.11., 19.11., 10.12.

 

Jour fixe in Regensburg

Zeit: 
alle 4 Wochen, mittwochs um 19.30 Uhr
Adresse: 

Arberhütte (1. Stock)
Arberstraße 15

Veranstalter: Forum Kritik Regensburg

Die GegenStandpunkt-Redaktion bietet regelmäßig alle 4 Wochen mittwochs einen öffentlichen Diskussionskreis zu aktuellen politischen und wirtschaftlichen Themen an und solchen, die gewünscht werden.

 

Nächster Termin ist der 01. August:

Thema: Gewalt gegen Frauen, Migranten, Rassismus - Kritik einer verkehrten Wertedebatte

Lesetipp: GSP 1-16 und 3-16

Jour fixe in Dortmund / Bochum

Zeit: 
Einmal im Monat, immer dienstags, 19.00 Uhr!
Adresse: 

Dietrich-Keuning-Haus
Raum 226
Leopoldstr. 50-58 (Hbf Nordausgang)

am 10.07.:

Venezuela: Der Niedergang des „bolivarischen Sozialismus“ und seine Gründe

Venezuela geht vor die Hunde. Die Phänomene des allseitigen Niedergangs dieses Landes werden mal mehr mal weniger ausführlich in der hiesigen Presse geschildert: eine darniederliegende Wirt- schaft, die mehr mit Schwarzmarktgeschäften und Schmuggel ins benachbarte Kolumbien beschäftigt ist als damit, das Land mit dem Lebensnotwendigen zu versorgen; ein Geld mit der weltweit höchsten Entwertungsrate; eine immense internationale Staatsverschuldung, zu deren Bedienung sich der Staat nicht mehr in der Lage sieht; und schließlich ein offener Kampf um die Macht im Staat, in dem sich das von der Opposition beherrschte Parlament und die Regierung gegenseitig die Legitimität bestreiten und der unter anderem mit Straßenschlachten, Mord und Totschlag ausgetragen wird.

Aus den öffentlichen Kommentaren geht zugleich hervor, dass hier etwas anderes vorliegt als der übliche Fall eines in den weltweiten Kapitalismus einsortierten und ruinierten Drittweltlandes: Hier handelt es sich um einen „eigentlich reichen“ Ölstaat – ein Hinweis, der den desolaten Zustand der Wirtschaft und der Staatsfinanzen sowie die zunehmende Verarmung des Großteils der Bevölkerung erst einmal schön paradox erscheinen lassen soll. Vor allem aber geht hier ein Programm kaputt, das Volk und Nation mithilfe der Öleinnahmen gerade aus solchen Elendszuständen befreien sollte, und dem trotzdem – nein: deshalb! – die Schuld am ausführlich geschilderten Niedergang gegeben wird, womit das angebliche Paradox hinreichend erklärt wäre.

Wer Zweifel hat an der weitverbreiteten und nicht selten gehässigen öffentlichen Auffassung, dass damit die „bolivarische Revolution“ zu ihrem gerechten Ende kommt und dass ihr Scheitern eindeutig gegen deren Programm und für die einzig vernünftige Anpassung der politischen Ansprüche des venezolanischen Souveräns an den Status spricht, der für ein Ölland in einer kapitalistischen Welt nun einmal vorgesehen ist, dem bieten wir Gelegenheit zur Diskussion.

Jour fix in Frankfurt

Zeit: 
jeweils Donnerstag, 19.00 Uhr
Adresse: 

Studierendenhaus Campus Bockenheim, Jügelstraße 1
Raum K1, K2, K3 (jeweils erster Stock) oder K4 (zweiter Stock)

Politischer Diskussionskreis

farbeROT lädt zur Diskussion mit Redakteuren der Zeitschrift GegenStandpunkt ein. Für alle, die offen gebliebene Fragen aus unseren Veranstaltungen diskutieren wollen und für Leute, denen die in der Öffentlichkeit verbreiteten Argumente zu den Vorzügen und Sachzwängen unserer Wirtschaftsweise, sowie zur deutschen Innen- und Weltpolitik nicht (mehr) einleuchten, bieten wir diesen Diskussionstermin an.
Termine, Themen und Raumänderungen werden zeitnah auf www.farberot.de veröffentlicht