Soldaten werden nicht missbraucht!

Dieser Artikel ist in der Reihe Chronik – kein Kommentar! der Zeitschrift GegenStandpunkt 3-08 erschienen. Sie kann über den Buchhandel oder direkt beim Verlag als Druckausgabe oder E-Book erworben werden.

Helmut Schmidt, Altkanzler, anlässlich der jüngsten öffentlichen Rekrutenvereidigung am 20. Juli 08 in Berlin zu den jungen Soldaten:
Glückwunsch – „Dieser Staat wird Euch nicht missbrauchen!“

Überblick

„Liebe junge Soldaten! Ihr habt das große Glück – ganz anders als ich als Rekrut des Jahres 1937 –, Ihr habt das Glück, einer heute friedfertigen Nation und Ihrem heute rechtlich geordneten Staat zu dienen. Ihr müsst wissen: Euer Dienst kann auch Risiken und Gefahren umfassen. Aber Ihr könnt Euch darauf verlassen: Dieser Staat wird Euch nicht missbrauchen. Denn die Würde und das Recht des einzelnen Menschen sind das oberste Gebot – nicht nur für die Regierenden, sondern für uns alle.“

Helmut Schmidt, Altkanzler, anlässlich der jüngsten öffentlichen Rekrutenvereidigung am 20. Juli in Berlin zu den jungen Soldaten: Glückwunsch – Dieser Staat wird Euch nicht missbrauchen!(SZ, 21.7.)

„Liebe junge Soldaten! Ihr habt das große Glück – ganz anders als ich als Rekrut des Jahres 1937 –, Ihr habt das Glück, einer heute friedfertigen Nation und Ihrem heute rechtlich geordneten Staat zu dienen. Ihr müsst wissen: Euer Dienst kann auch Risiken und Gefahren umfassen. Aber Ihr könnt Euch darauf verlassen: Dieser Staat wird Euch nicht missbrauchen. Denn die Würde und das Recht des einzelnen Menschen sind das oberste Gebot – nicht nur für die Regierenden, sondern für uns alle.“

Den trostreichen Kernsatz macht die Süddeutsche Zeitung gleich zur Hauptschlagzeile. Das beruhigt und freut uns doch.

Bloß: Welche Regierung hätte je im Rahmen einer Festveranstaltung zum Thema Helm ab zum Gebet! ihren Lobredner verkünden lassen: Jungs, macht euch nichts vor, ihr habt Pech. Dieser unser über alles geliebter Staat ist gewalttätig und wird euch missbrauchen, dass es nur so kracht! – ??


© GegenStandpunkt-Verlag.