GegenStandpunkt Verlag

Der aktuelle GegenStandpunkt

Am 18.09.2020 ist erschienen:

Titelblatt der Zeitschrift

Allenthalben kapitalistische Normalität: Geschäft, Gewalt und jede Menge Moral

Im zweiten Quartal des Corona-Jahres 2020 war Die elende Sehnsucht nach ‚Normalität‘ der herrschende Tenor. Wie wenig die ‚normalen‘ = hier und weltweit alternativlos herrschenden wirtschaftlichen und politischen Zustände irgendeine Anhänglichkeit oder Sehnsucht verdienen, das zeigt nicht zuletzt der pandemische Ausnahmezustand selbst: Die öffentliche Debatte um die Frage „Wer oder was ist systemrelevant?“ angesichts Lockdown samt Ausnahmen, Sonderschichten samt eventuellen Extravergütungen plus gratis Wertschätzung für Pflegekräfte war zwar an verlogener Moral nicht zu überbieten. Aber alle wirklichen Schäden und die praktischen Maßnahmen der Obrigkeit machen umso deutlicher: ‚Relevant‘ oder nicht – das entscheidet sich an der Logik marktwirtschaftlicher Normalität. Und die ist nun mal eine der kapitalistischen Ausbeutung. Reichtumsvermehrung auf der einen, eine massenhafte, teils nützliche, teils bloß unnütze Armut auf der anderen Seite – daran ändert sich auch in Corona-Zeiten nichts.

Der GegenStandpunkt 3-20 kann im Buchhandel oder direkt beim Verlag bestellt werden.

Aus dem Buchprogramm

Titelblatt des Buches
Sabine Predehl
Rolf Röhrig
  • Warum man andau­ernd so viel für seine Gesund­heit tun muss
  • Die medi­zi­ni­sche Wis­sen­schaft und ihr Fehler
  • Staats­ziel Volks­ge­sund­heit – Fit­ness für dau­er­haf­ten Verschleiß
  • Gesund­heit als Ware – das Geschäft mit der Gesundheit
2016, 2., erw. Auflage 2020 | 136 Seiten | 12.00 €